ERT Refrigeration Technology GmbH

Menü

Funktionsprinzip | Absorption

So funktioniert Absorption

Absorption beschreibt in der Kältetechnik Fähigkeit bestimmter Flüssigkeiten, Gase aufzunehmen (zu absorbieren).

Absorptionsanlagen arbeiten mit einem gasförmigem Kältemittel. In der Absorbereinheit, wird das Kältegas in Wasser gelöst. Dabei wird etwas Wärme frei (exothermer Prozess), die mit Kühlwasser weggekühlt wird, damit die Absorbereinheit weiter effizient arbeitet.

Ist das Kältemittelgas im Wasser gelöst, ist es praktisch nicht mehr kompressibel und lässt sich mit geringem Energieeinsatz durch eine Pumpe auf das höhere Druckniveau der Kälteanlage befördern. Sobald sich das Wasser-/Kältemittelgemisch auf diesem Druckniveau befindet, wird es in dem Lösungswärmeübertrager vorgewärmt und anschließend im Austreiber mit der eigentlichen Antriebsenergie in Form Abwärme beaufschlagt. Das Kältemittel beginnt, sich durch die Erwärmung aus dem Wasser zu lösen. In der Rektifikationskolonne wird das Gemisch mehrfach destilliert und das Kältemitel vollständig von dem Wasser getrennt. Der reine Kältemitteldampf verlässt den Druckstutzen in Richtung Verflüssiger.

Ab hier entspricht die Anlage wieder einer konventionellen Kälteanlage. Das Kältemittel wird verflüssigt, unterkühlt und durch ein Expansionsorgan auf den Verdampfungsdruck entspannt. Im Verdampfer nimmt es die abzuführende Wärme aus dem Kälteträger auf, wobei es verdampft. Nun schließt sich der Kreis und das Kältemittel strömt wieder zum Absorber, der das Gas anstelle eines konventionellen mechanischen Verdichters praktisch „ansaugt“. Hier wird der Kältemitteldampf wieder vom Wasser aufgenommen.

5 prozessinterne Schritte für die Nutzung von Abwärme als Kältemittel

1. Schritt

In der Absorbereinheit, wird das Kältegas in Wasser gelöst. Dabei wird etwas Wärme frei (exothermer Prozess), die mit Kühlwasser weggekühlt wird, damit die Absorbereinheit weiter effizient arbeitet.

2. Schritt

Das Kältemittel kann nun aufgrund der Kompressionsresistenz auf das höhere Druckniveau der Kälteanlage befördert werden.

3. Schritt

Das Kältemittel wird anschließend in dem Lösungswärmeübertrager vorgewärmt und beaufschlagt. Es beginnt, sich durch die Erwärmung aus dem Wasser zu lösen.

4. Schritt

In der Rektifikationssonne wird das Kältemittelgemisch mehrfach destilliert und vollständig von dem Wasser getrennt. Der reine Kältemitteldampf verlässt den Druckstutzen Richtung Verflüssiger.

5. Schritt

Ab hier entspricht die Anlage wieder einer konventionellen Kälteanlage. Das Kältemittel wird verflüssigt, unterkühlt und durch ein Expansionsorgan auf den Verdampfungsdruck entspannt. Im Verdampfer nimmt es die abzuführende Wärme aus dem Kälteträger auf, wobei es verdampft. Nun schließt sich der Kreis und das Kältemittel strömt wieder zum Absorber, der das Gas anstelle eines konventionellen mechanischen Verdichters praktisch „ansaugt“. Hier wird der Kältemitteldampf wieder vom Wasser aufgenommen.

1. Schritt

In der Absorbereinheit, wird das Kältegas in Wasser gelöst. Dabei wird etwas Wärme frei (exothermer Prozess), die mit Kühlwasser weggekühlt wird, damit die Absorbereinheit weiter effizient arbeitet.

2. Schritt

Das Kältemittel kann nun aufgrund der Kompressionsresistenz auf das höhere Druckniveau der Kälteanlage befördert werden.

3. Schritt

Das Kältemittel wird anschließend in dem Lösungswärmeübertrager vorgewärmt und beaufschlagt. Es beginnt, sich durch die Erwärmung aus dem Wasser zu lösen.

4. Schritt

In der Rektifikationssonne wird das Kältemittelgemisch mehrfach destilliert und vollständig von dem Wasser getrennt. Der reine Kältemitteldampf verlässt den Druckstutzen Richtung Verflüssiger.

5. Schritt

Ab hier entspricht die Anlage wieder einer konventionellen Kälteanlage. Das Kältemittel wird verflüssigt, unterkühlt und durch ein Expansionsorgan auf den Verdampfungsdruck entspannt. Im Verdampfer nimmt es die abzuführende Wärme aus dem Kälteträger auf, wobei es verdampft. Nun schließt sich der Kreis und das Kältemittel strömt wieder zum Absorber, der das Gas anstelle eines konventionellen mechanischen Verdichters praktisch „ansaugt“. Hier wird der Kältemitteldampf wieder vom Wasser aufgenommen.

Wir freuen uns auf Ihr Projekt!

Kontaktieren Sie uns gerne für eine persönliche Beratung. Sobald wir mit Ihnen alle Bedingungen bestimmt haben, erarbeiten wir ein individuelles Vorgehen für die bestmöglichste und effizienteste Projektabwicklung.

Tel.: 49 40 7610 480

Call Now Button+49 40 76 10 48-0